Robert Seethaler, Der letzte Satz

Gustav Mahler, einer der berühmtesten Komponisten und Dirigenten seiner Zeit, sitzt in Decken eingeschlagen auf dem Sonnendeck eines Schiffes, das ihn nach New York bringt. Es ist 1910 und es wird seine letzte Reise sein. Sein Körper schmerzt, hat immer schon geschmerzt. Er hustet Blut und weiß, dass seine Tage gezählt sind. Während ihn ein Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre, die Sommer in den Bergen, den Tod seiner Tochter Maria, die er manchmal noch zu sehen meint. An Anna, die andere Tochter, die gerade unten beim Frühstück sitzt - und an Alma, die Liebe seines Lebens, eine der schillerndsten und schönsten Frauen der Wiener Gesellschaft, die ihn verrückt macht und die er längst an einen anderen Mann verloren hat.

"Der letzte Satz" ist das sprachlich und inhaltlich gelungene Kondensat einer Künstlerbiographie. Im Stile zwischen der Lakonie und Knappheit von "Ein ganzes Leben" und der Poesie von "Der Trafikant" ist diese neue Erzählung von Robert Seethaler ein eleganter Lesegenuss. Gut wenn man vorher wenig über Gustav Mahler, sein Leben und seine Musik weiß, denn diese Erzählung gefällt in ihrer Kürze und macht neugierig auf mehr. Und als kleiner Tipp dazu: Hören oder verschenken Sie dazu Gustav Mahlers 9. Sinfonie. "Der letzte Satz" ist eine Anspielung auf den letzten Satz dieser Sinfonie, mit dem Gustav Mahler während seiner Seereise ringt.

Ich freue mich Ihnen einige vom Autoren signierte Exemplare der Erstauflage anbieten zu können. Nur solange der Vorrat reicht!

Seethaler, Robert
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446267886
19,00 € (inkl. MwSt.)