gyasi, heimkehren

Obwohl Effia und Esi Halbschwestern sind, lernen sie sich nie kennen. Ihre Lebenswege verlaufen von Anfang an getrennt. Im Ghana des 18. Jahrhunderts heiratet Effia, vom Stamme der Fante, einen Engländer, der im Sklavenhandel zu Reichtum und Macht gelangt. Esi, wie ihre Mutter eine Asante, wird dagegen als Sklavin nach Amerika verkauft. Während Effias Nachkommen über Jahrhunderte Opfer oder Profiteure des Sklavenhandels werden, kämpfen Esis Kinder und Kindeskinder ums Überleben: auf den Plantagen der Südstaaten, während des Amerikanischen Bürgerkrieges, der Großen Migration, in den Kohleminen Alabamas und dann, im 20. Jahrhundert, in den Jazzclubs und den Drogenhäusern Harlems. Mit einer enormen erzählerischen Kraft zeichnet Yaa Gyasi die Wege der Frauen und ihrer Nachkommen über Generationen bis in die Gegenwart hinein. Dabei ist 'Heimkehren' kein groß angelegtes Epos, sondern erzählt die Geschichte der einzelnen Familienmitgliedern und Generationen in Sprüngen, sodaß man häufig große zeitliche Abschnitte von Kapitel zu Kapitel hinter sich lässt. Gut, dass es am Ende des Buches einen Stammbaum gibt, der hilft, die Orientierung zu bewahren. "Heimkehren" ist kein Wohlfühlbuch, wenn auch mit einem versöhnlichen Ende. Ein bewegendes Stück Literatur von beeindruckender politischer Aktualität und gelegentlich zum Heulen anrührend!

Gyasi, Yaa
DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783832198381
22,00 €